Akkordbennenungsprobleme

Zum diskutieren über die theoretischen Grundlagen der Musik.

Moderator: christian

Mezzanine
Member
Beiträge: 105
Registriert: So 5. Dez 2010, 09:32

Akkordbennenungsprobleme

Beitragvon Mezzanine » So 17. Jul 2011, 03:46

Hallo liebe Theoretiker,
bei meinem aktuellen Stück habe ich einen Akkord, bei dem ich bei der Benennung nicht weiter komme. Unter Umständen ist ein Theorienerd hier, der ihn mir benennen kann. Er sieht wie folgt aus.

7 (h)
5 (e)
5 (c)
7 (a)
5 (d)
x

Mit meinen bescheidenen Theoriekenntnissen bin ich bis hier her gekommen.
D +Quinte(a) + Septime(c) + None(e) + Sexte (h)/oder 13.

D7/9/13? Nennt man den so?

Gruß Philipp

Reason
Posting Freak
Beiträge: 1051
Registriert: Mi 28. Nov 2007, 17:38

Beitragvon Reason » So 17. Jul 2011, 10:45

...zumindest würde ich als Basser genau wissen was Du meinst wenn Du mir "d7/9/13" sagen würdest.
Allerdings besteht mein theoretisches Wissen aus einem aufgeschnapptem und selbst-zurecht-gezimmertem Mix aus diversen unterschiedlichen Bereichen der Theorie, die alle für sich schon verwirrende Namen haben und denen ich nunmehr seit 17 Jahren erfolgreich aus dem Weg gehe. ;-)

overtonemagic
Junior Member
Beiträge: 3
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 06:01

Beitragvon overtonemagic » Di 20. Sep 2011, 21:01

Wie ein Akkord korrekt zu benennen ist, hängt von seiner Funktion im harmonischen Geflecht ab. Die Akkordstruktur allein hilft da nicht weiter, da schon einmal jeder Ton der Grundton sein könnte - dieser muss nicht einmal im Akkord enthalten sein.

Zum Beispiel verwendet C6 die selben Töne wie Am7, und Gmaj7 die selben wie Em9.
Das ist das Prinzip der enharmonischen Verwechslung.

gyuri
Senior Member
Beiträge: 369
Registriert: Do 14. Sep 2006, 00:16
Kontaktdaten:

Beitragvon gyuri » Mi 21. Sep 2011, 21:20

[quote="overtonemagic"]Das ist das Prinzip der enharmonischen Verwechslung.[/quote]
das ist zwar jetzt komplett off-topic, aber das ist ganz falsch. die enharmonsiche verwechslung ist etwas vollkommen anderes, nämlich daß zb. fis und ges sich die selbe taste bzw. den selben bund teilen, obwohl sie zwei ganz unterschiedliche töne sind.

overtonemagic
Junior Member
Beiträge: 3
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 06:01

Beitragvon overtonemagic » Do 22. Sep 2011, 11:34

Danke für den Hinweis! Ich hab immer gedacht, der Ausdruck wäre prinzipiell auf alles anwendbar, was gleich klingt, aber unterschiedlich benannt wird.

Dem Fragesteller wollte ich noch sagen, dass er den eingespielten Abschnitt, in dem der Akkord vorkommt ja posten kann, dann kann man ihm auch helfen.